Eine Siebträgermaschine richtig bedienen

Die alten Kaffeemaschinen, Wasserkocher & Co haben teilweise längst ausgedient. Denn für vieles gibt es wesentlich attraktivere Modelle, die im Alltag den morgendlichen Wachmacher zaubern und darüber hinaus eine gewisse Vielseitigkeit offerieren. Wie eine Siebträgermaschine! Auf den ersten Blick jedoch scheint es für viele Verbraucher leicht zu sein, eine solch hochwertige Maschine zu bedienen.

Doch der zweite Blick scheint für Ernüchterung zu sorgen und offeriert, dass hier ein wenig Übung von Nöten ist, ehe die Maschine perfekt beherrscht werden kann. Doch Gott sei Dank gibt es viele nützliche Tricks, Tipps und Informationen, die für Anfänge rim Umgang mit einer Siebträgermaschine sicher wertvoll sein können, um die Bedienung zu verstehen.

Der feine Mahlgrad beim Kaffee & Co ist enorm wichtig

Wer seine Siebträgermaschine bereits zum ersten Mal ausprobiert hat, stellt fest, dass der erste Kaffee, Espresso oder Cappuccino meist nicht so gut ist, wie erwartet. Doch den Kopf in den Sand stecken lohnt hier wirklich nicht, weil es einfacher sein kann, sich ein Paar Ratschläge anzuhören, um den richtigen Genuss entfalten zu können. Das Mahlwerk spielt eine entscheidende Rolle beim Geschmack des warmen Getränks, sodass eine feine Mahlvariante für Kaffee gewählt werden sollte, welche zudem gleichmäßig ist.

Je feiner der Mühlgrad, desto besser ist das Endergebnis. Hier ist somit das erste Hauptaugenmerk drauf zu senken, um einen köstlichen Kaffee oder Espresso zu zaubern. Selbstverständlich empfiehlt es sich auch, dass Verbraucher lernen, welche Brühzeit gewisse ­Heißgetränke benötigen, um eine leckere Aromaentfaltung gewährleisten zu können. So fällt auf, dass ein guter Espresso stark sein muss und von daher bis zu 30 Minuten brühen darf. Indes eicht es bei einem Kaffee aus, wenn dieser zwischen 8 bis 15 MInuten gebrüht wird.

Die richtige Siebträgermaschine ist entscheidend

Die richtige Siebträgermaschine ist natürlich entscheidend für den Espressogenuss. Der feine Mahlgrad, die richtige Menge sowie der Anpressdruck müssen stimmen. Die Bedienung einer solchen Siebträgermaschine ist zunächst etwas kompliziert, aber nach kurzem Einlesen in der Beschreibung dürfte es richtig sein.

Zunächst muss jedoch das Verständnis des Mahlwerks gewährleistet werden, um überhaupt zu verstehen, was beim Espressogenuss so enorm wichtig ist. Die Temperatur kann kinderleicht geregelt werden, denn dazu gibt es entweder, je nach Modell, einen Schalter/Drehknopf oder ein Hebel.

Der Ausguss wird meist auch mittels Hebel gewährleistet, damit ein wenig das Barista Gefühl freigesetzt werden kann. Letzten Endes entscheidet ohnehin das gewählte Modell über eine einfache Bedienung oder nicht. Es gibt sehr einfache Geräte, die kinderleicht bedient werden können, welche auch für den Haushalt ideal geeignet sind.

Während dessen natürlich auch hochwertige Siebträgermaschinen aus dem Barista Metier gegeben sind, welche durchaus komplizierter sind. Doch für den Hausgebrauch reicht eine einfache Siebträgermaschine mit Hebel, wenigen Knöpfen und klassischen Funktionen.